Willkommen auf den Internetseiten der Arbeitsgemeinschaft für Forensische Altersdiagnostik (AGFAD) der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin.

Sie finden hier Informationen über die Arbeitsgemeinschaft, können Kontakt zu den Mitgliedern aufnehmen, die Inhalte der letzten AG-Treffen nachlesen oder die Empfehlungen dieser Arbeitsgemeinschaft zur Altersdiagnostik herunterladen.

Aktuelle Diskussionen zur Altersdiagnostik bei unbegleiteten fraglich minderjährigen Flüchtlingen

In einem Aufsatz hat Dr. med. Dr. phil. E. Rudolf die Stellungnahme der Ärzteorganisation IPPNW, des Bundesverbandes unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sowie des Deutschen Kinderhilfswerks „Fachverbände lehnen Unionsvorschläge zur ‚Altersfeststellung‘ ab“ vom 13.12.2017 kommentiert. Diesen Aufsatz finden Sie hier.

PDF Erläuterungen zu einer „Stellungnahme“ v. BUMF, IPPNW und DKHW zum Thema „Altersfeststellung“ v. 13.12.2017
Aufsatz von Dr. med. Dr. phil. E. Rudolf

 

Die Zentrale Ethikkommission (ZEKO) bei der Bundesärztekammer hat am 30.09.2016 eine Stellungnahme zur medizinischen Altersschätzung bei unbegleiteten jungen Flüchtlingen veröffentlicht. Die Antwort des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin finden Sie hier.

Prof. Dr. med. A. Schmeling und Dr. med. Dr. phil. E. Rudolf, die in der ZEKO-Stellungnahme als externe Sachverständige aufgeführt werden, haben sich in einem Leserbrief an das Deutsche Ärzteblatt von der Einschätzung der ZEKO zur Validität der AGFAD-Methodik distanziert.

Prof. Dr. iur. G. Kirchhoff hat die ZEKO-Stellungnahme aus juristischer Sicht kommentiert. Als Verfasser des Juris-Praxiskommentars SGB VIII, Kinder- und Jugendhilfe (Hrsg. Schlegel/Voelzke) zum § 42f SGB VIII ist Prof. Kirchhoff ausgewiesener juristischer Experte zur Altersfeststellung bei unbegleiteten jungen Ausländern. Seinen Kommentar zur ZEKO-Stellungnahme finden Sie hier.

Im Kontext der ZEKO-Stellungnahme ist auch die aktuelle Debatte in Schweden von Relevanz. Im Auftrag des schwedischen Zentralamts des Gesundheits- und Sozialwesens haben L. Sandman, Professor für Gesundheits- und medizinische Ethik an der Universität Linköping, L. Furberg, Lektorin für medizinische Ethik an der Universität Uppsala, sowie E. Malmqvist, Dozent für medizinische Ethik an der Universität Linköping eine ethische Analyse zur Altersbeurteilung im Rahmen des Asylverfahrens durchgeführt, deren Schlussfolgerungen sich in bemerkenswerter Weise von denen der ZEKO unterscheiden. Eine deutsche Übersetzung dieser schwedischen Ethikanalyse finden Sie hier. Schließlich sei auf eine vom schwedischen Staatlichen Ausschuss für soziale und medizinische Auswertung durchgeführte Literaturrecherche verwiesen, die zu dem Ergebnis kommt, dass es offenbar keine evidenzbasierten Referenzstudien für psychosoziale bzw. sozialpädagogische Altersschätzungen gibt.

PDF Antwort des  Vorstands  der  DGRM  auf  die  Stellungnahme der  ZEKO  zur  medizinischen Altersschätzung bei unbegleiteten jungen Flüchtlingen

LINK Distanzierung von der Einschätzung der ZEKO zur Validität der AGFAD-Methodik
Leserbrief an das Deutsche Ärzteblatt von Prof. Dr. med. A. Schmeling und Dr. med. Dr. phil. E. Rudolf

PDF Die ZEKO-Stellungnahme aus juristischer Sicht
Kommentar von Prof. Dr. iur. G. Kirchhoff

PDF Entstehung und Entwicklung der ZEKO-Stellungnahme
Aufsatz von Dr. med. Dr. phil. E. Rudolf

PDF Ethische Analyse im Auftrag des schwedischen Zentralamts des Gesundheits- und Sozialwesens zur Altersbeurteilung im Rahmen des Asylverfahrens
Übersetzung aus dem Schwedischen

LINK / PDF Literaturrecherche des schwedischen Staatlichen Ausschuss für soziale und medizinische Auswertung hinsichtlich nicht-radiologischer Altersschätzungsmethoden

 

Im Zusammenhang mit dem neuen § 42f SGB VIII haben die kinder- und jugendpsychiatrische Fachgesellschaft sowie die Fachverbände DGKJP, BKJPP und BAG KJPP eine gemeinsame Stellungnahme zu Methoden der Altersfeststellung bei unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen abgegeben. In einem offenen Brief antwortet Herr Dr. Dr. Ernst Rudolf auf diese Stellungnahme.

PDF Offener Brief zu einer gemeinsamen Stellungnahme der kinder- und jugendpsychiatrischen Fachgesellschaft und der Fachverbände

 

Einen Aufsatz, der die Herkunft von in der aktuellen Diskussion wiederholt vorgetragenen unzutreffenden Behauptungen zur Altersdiagnostik bei unbegleiteten fraglich minderjährigen Flüchtlingen am Beispiel zweier Beiträge der ZDF-Sendereihe Frontal21 analysiert und ihnen die tatsächliche Faktenlage gegenüberstellt, finden Sie hier.

PDF Wo kommen eigentlich all die Irrtümer her?
Unzutreffende Behauptungen über altersbezogene Sachverhaltshebungen im ausländerrechtlichen Kontext

 

Im Zusammenhang mit der aktuellen Debatte um die Altersdiagnostik bei unbegleiteten fraglich minderjährigen Flüchtlingen haben Kritiker der evidenzbasierten Altersdiagnostik am 06. und 07. Juni 2015 in Berlin eine internationale Fachkonferenz mit dem Titel „Best Practice for Young Refugees“ veranstaltet. Einen ausführlichen Tagungsbericht finden Sie hier.

PDF Rechtsmedizin als rechte Medizin?
Tagungsbericht über die Internationale Fachkonferenz „Best Practice for Young Refugees“ am 06.06. und 07.06.2015 in Berlin

Leichenschau - überarbeitete Arbeitsergebnisse

Der Vorstand der DGRM hat sich aus aktuellem Grund mit der Problematik der Leichenschau befasst und die Arbeitsergebnisse von 2009 überarbeitet. Diese könne Sie hier nachlesen.

Internationale Gesellschaft - IALM

Mitgliedsbereich

Kennwort vergessen?